Workshops
 

Der richtige Dreh - Auf der Suche nach dem Nodalpunkt

2.) Bau eines Justagekopfes

Professionelle Justageköpfe, wie es sie z.B. von Manfrotto gibt, gehen schnell ins Geld. Für sie darf man einige hundert DM hinlegen. Damit hat man aber auch die Garantie absolut präzises und robustes Material zu besitzen. Des Weiteren sind diese Köpfe von der Justage her nicht starr, sondern können für jedes Kameramodell erneut angepaßt werden.

Da mir selbst die finanziellen Mittel nicht zur Verfügung stehen und ich auch bis jetzt nur bei einer Kamera den Nodal-Punkt ermitteln möchte, überlegte ich mir eine sehr kostengünstige Möglichkeit - letztendlich soll eine Halterung entstehen, die nur für meine IXUS V paßt.
Manfrotto

 

Zur Ermittlung des Nodalpunktes benötigte ich also eine Platte mit der ich in der Lage bin die Kamera in X - und Y - Richtung zu verschieben. Auf der Suche nach einem kostengünstigen Material zur Herstellung bin ich per Zufall auf Passpartout-Karton gestoßen (ist in jedem Kaufhaus in der Bastelabteilung zu finden). Dieses Material zeichnet sich durch zwei für unsere Aufgabe wichtige Eigenschaften aus. Es ist extrem verwindungsfest und leicht zu bearbeiten. Als Skala klebte ich auf die Oberseite des Kartons ein Blatt Millimeterpapier. Für meine X - und Y- Schiene schnitt ich mit einem Bastelmesser drei 5mm breite Schlitze in den Karton. Da ich die Y - Schiene nicht übermäßig lang machen wollte, habe ich zwei X - Schienen in den Karton geschnitten, um die Kamera, wenn nötig, versetzen zu können. Auf der Unterseite habe ich zusätzlich zwei "Querträger" angebracht, die die Stabilität des Kartons erhöhen.

 

Ansicht Justageplatte von oben

Justageplatte, Ansicht von oben.

 

Die Stativschrauben haben einen Gewindekopf mit 6 mm Durchmesser und einen Schaft mit 5 mm Durchmesser. Da die Achsen nur 5 mm breit sind habe ich an deren Ende breitere Öffnungen ausgeschnitten, um die Schrauben leichter zu montieren.

 

Ansicht Justageplatte von unten

Justageplatte, Ansicht von unten (rechts und oben sind
die "Querträger" zur Versteifung des Kartons zu sehen).

 

Die Kamera wird nun mittels einer zweiten Stativschraube (gibt es als Zubehörteil von der Firma Hama in jedem guten Fotofachhandel für 6,95 DM) auf unserer Eigenkonstruktion befestigt, und zwar an der Y - Achse. Das Stativ wird an einer der X - Achsen befestigt. Es zeigte sich später, daß die Obere der Beiden die korrekte ist. Die nun folgende Bestimmung des Nodalpunktes wird im nächsten Kapitel beschrieben.

 

Kapitel 3: Bestimmung des Nodalpunktes   Nächstes Kapitel

 

Immer up to date mit den neusten Änderungen auf IXUS-World?
Kein Problem. Abonnieren Sie einfach den kostenlosen Newsletter von
IXUS-World. Wie? Einfach hier klicken und die eMail-Adresse hinterlassen.
 

Hintergund-
informationen

Bau eines
Justagekopfes

Bestimmung des
Nodalpunktes

Bau einer
Nodalpunkt-
Halterung für die IXUS V

       
 
Last Update: