Workshops
 

DVD-Player kompatible DiaShow

2.) Erstellen der DiaShow

Nach dem Download der im ersten Kapitel genannten Software kann es mit der Erstellung der DiaShow losgehen. Als erstes muss das Programm Slide Show Movie Maker sowie der DivX Codec installiert werden.

Die Software Slide Show Movie Maker bietet einen beinahe unerschöpflichen Funktionsumfang. Neben ca. 70 Übergangseffekten beinhaltet es die Möglichkeit eine Tonspur zu integrieren, für jedes Bild einen eigenen Text einzublenden, spezielle Bildeffekte wie z.B. eine Panoramafunktion (das Panorama wird im entstehenden Video entsprechend bewegt, z.B. von links nach rechts) und viele weitere Funktionen. Es macht richtig Spaß mit dieser Software zu arbeiten.

Die Bedienoberfläche ist sehr übersichtlich. Beim ersten Start erscheint das Programm in englischer Sprache. Man kann sie allerdings unter "Options" - "Options" auf deutsch stellen. Vor der Erstellung einer neuen DiaShow stellt man unter "Projekt" - "Projekt Einstellungen" die gewünschten Ausgangsdaten ein, welche für zukünftige Diashows auch abgespeichert werden können.

Um eine DiaShow zu erstellen fügt man über den Menüpunkt "Objekte" - "Bilder hinzufügen" oder "Bildverzeichnis hinzufügen" die gewünschten Bilder in das aktuelle Projekt. In der "Bild Liste" oben links sind alle enthaltenen Dateien sowie deren einzelne Attribute (Übergangseffekt, Text, usw.) verzeichnet.

Um die Attribute eines Bildes zu ändern klickt man es in der "Bild Liste" an. Im Vorschaufenster kann man die Auswahl kontrollieren. Die Eigenschaften des Bildes können jetzt beliebig geändert werden. Dafür stehen folgende Eingriffsmöglichkeiten zur Wahl.

Attribut: Erklärung:
Frames für Texteinblendung:
Die Anzahl der Frames, die für die Texteinblendung (das Erscheinen) verwendet werden. Stellt man sie auf Null erscheint der Text sofort ohne Einblendung.
Frames zum Anzeigen des Bildes:
Anzahl der Frames, bei denen das Bild unverändert angezeigt wird.
Frames für Textausblendung:
Die Anzahl der Frames, die für die Textausblendung verwendet werden.
Frames für Übergang zum nächsten Bild:
Anzahl der Frames, die für den Übergangseffekt genutzt werden.
Breite des Texthintergrunds:
Um den eingeblendeten Text vom Hintergrund abzuheben kann für ihn ein eigener Hintergrund definiert werden. Hier stellt man die Breite ein.
Übergang:
Übergangseffekt zwischen zwei Frames. Hier muss immer ein Effekt ausgewählt werden, sonst gibt die Software eine Fehlermeldung beim Aufruf des Renderns aus. Wünscht man einen harten Schnitt, dann muss man das Attribut "Frames für Übergang zum nächsten Bild" auf Null setzten.
Bild Text:
Hier kann man den einzublenden Text eingeben. Standardmäßig steht hier der Dateiname.
Alle oben genannten Einstellungsmöglichkeiten müssen nach einer Änderung mit dem jeweils nebenstehende Button "Aktual." bestätigt werden. Ansonsten werden sie nicht übernommen.
Bildposition ändern:
Mit den Buttons "Zum Start", "-1", "+1" und "Zum Ende" kann die Position des gewählten Bildes in der Liste geändert werden.
Audio Einstellungen:
Hier kann ein Audiofile für jedes Bild hinzugefügt werden.
Farbübergang addieren:
Fügt eine einfarbige Fläche ein. Ein Doppelklick auf den entsprechenden Punkt in der "Bild Liste" öffnet ein Fenster um die gewünschte Farbe zu wählen.
Zufälligen Übergang addieren:
Wer sich nicht schlüssig ist welchen Übergang er nehmen soll, kann hier zufällig einen Auswählen.
Vorschau zum Übergang:
Wählt man ein Bild in der "Bild Liste" und klickt danach auf "Vorschau zum Übergang" kann man sich den Übergangseffekt Frame für Frame anschauen.
Zeichensatz wählen:
Hier kann die Schriftart sowie Farbe für den einzublenden Text gewählt werden.
Textfarbe:
Dieser Button ist selbsterklärend.
Texthintergrundfarbe:
Dieser Button ist selbsterklärend.
Text Einstellungen:
Hier kann die Position des Textes gewählt werden.
Besondere Bildeinstellungen:
Hier kann man die Optionen "Panorama Scrolling" und "Picture Move" wählen.

Nachdem man seine DiaShow erstellt hat kann man sie als Videosequenz rendern. Ein Klick auf "Start Creation" öffnet ein Optionsfenster um für die Ton- und Videospur einen Codec zu wählen. Hier empfiehlt sich der DivX-Codec für die Videospur. Sollte keine Tonspur vorhanden sein läst man den entsprechenden Button unberührt. Ansonsten empfiehlt sich z.B. der WMA-Filter V2 (Windows Media Filter). Nach der Auswahl der entsprechenden Codecs wird die Erstellung des DiaShow Videos durch einen Klick auf "Starten" eingeleitet. Jetzt ist der PC erstmal eine Zeitlang beschäftigt. Entfernt man den Haken vor der Option "Vorschau" wird die Verarbeitungsgeschwindigekeit gesteigert. Das fertige Video kann mit dem Windows Media Player betrachtet werden.

 

Kapitel 3:  Erstellen der VideoCD  Erstellen der VideoCD

 

Immer up to date mit den neusten Änderungen auf IXUS-World?
Kein Problem. Abonnieren Sie einfach den kostenlosen Newsletter von
IXUS-World. Wie? Einfach hier klicken und die eMail-Adresse hinterlassen.
 

Hintergrund-
informationen

Erstellen der
DiaShow

Erstellen der
VideoCD

       
 
Last Update: