Nixvue Vista

Das Nixvue Vista ist ein modern designtes mobiles Massenspeichersystem, das in den Kapazitäten 5-, 10-, 20- und 30-GB erhältlich ist. Ein integriertes 1.8" Farbdisplay ermöglicht die leichte Kontrolle der Bilder und dank der begleitenden Menüpunkte eine simple Bedienung.

Das Gerät wird über vier Richtungstasten, eine Bestätigungstaste und zwei Optionstasten bedient. Die Belegung der Optionstasten wird durch eingeblendete Menüpunkte im Display ersichtlich. Das Gehäuse sowie die Bedienknöpfe bestehen aus lackiertem, bzw. verchromtem Kunststoff. Das Nixvue bietet CompactFlash Karten vom Typ I und II sowie dem IBM Microdrive direkten Anschluss. SmartMedia, Memory Stick, Secure Digital und MultiMediaCards können über den optional erhältlichen CompactFlash Adapter genutzt werden. Das Nixvue Vista ist kompatibel zu allen digitalen Konsumer- und Profi-Kameras. Es verarbeitet alle Dateitypen von Bildern, über Videos bis zu Sounds und Datenfiles.

Zum leichten Verständnis beherrscht das Vista 5 Sprachen (Englisch, Französich, Deutsch, Italienisch und Spanisch), die einfach über das integrierte Menü eingestellt werden können.
   
Um Bilder von einer CompactFlash Karte auf dem Vista zu speichern, wird die entsprechende Karte in den CF-Slot des Nixvue gesteckt. Als nächstes wählt man im Menü des Massenspeichers den Punkt "Kopie von CF-Flash Karte" aus. Im Display erscheint eine Information, die nähere Angaben über die Anzahl der zu kopierenden und schon kopierten Daten macht. Nach dem Kopieren kann durch die Funktion "CF-Karte Prüfen" ein vergleich der Kopierten mit den Orginaldaten durchgeführt werden. Eventuelle Fehler bei der Übertragung werden hier entdeckt.

Verbindung mit der Außenwelt kann das Nixvue Vista über die integrierte USB 1.1 Schnittstelle oder den Videoausgang aufnehmen. Optional läßt sich über einen Adapter am Kopf des Gerätes ein Firewire Anschluss installieren. Angeschlossen über den USB-Anschluss erscheint das mobile Speichermedium als Wechselplattenlaufwerk. Für Windows 98SE muß ein zusätzlicher Treiber installiert werden. Windows ME, 2000 oder XP sowie Mac OS ab 9.1 und Linux erkennen das Laufwerk ohne weitere Treiberinstallationen.

Vergleichbar mit dem Begutachten der Bilder über das LCD-Display einer Digitalkamera, kann man die Bilder auf dem Vista ansehen. Die einzelnen Verzeichnisse können nach Dateinamen oder besser mit der Hilfe kleiner Thumbnails durchsucht werden.

Es werden jeweils 9 Thumbnails pro Seite angezeigt. Navigiert wird mit den vier Richtungstasten. Möchte man ein Bild näher betrachten reicht ein Klick auf den OK Button zur Vollbildarstellung. Kleinere Details können zur Ansicht zusätzlich vergrößert (2x, 4x und 8x) werden. Das integrierte Display macht dabei auf mich allerdings nicht den besten Eindruck. Zur Beurteilung der Bilder ist es einfach zu grobpixelig und ein nachträgliches Ansehen der Bilder macht keinen Spaß, da der Ladevorgang zu langsam ist.

Nach dem Urlaub muß das Nixvue Vista nicht bis zum nächsten Ferieneinsatz im Schrank verstauben. Der integrierte Videausgang ermöglicht die Nutzung des Gerätes als mobiles Präsentationsgerät. Angeschlossen an einen Fernseher kann mit den gespeicherten Bildern eine Diashow gestartet werden. Dazu wird ein PAL oder NTSC fähiges TV-Gerät benötigt. Die erreichbare Qualität ist dabei bedingt durch die Anzeigetechnik eines Fernsehgerätes natürlich nicht mit der Darstellung auf einem PC-Monitor zu vergleichen. Für eine gemütliche Diashow ist es aber ausreichend. Sehr praktisch macht sich dabei die im Lieferfumfang enthaltene Infrarotfernbedienung. Die Funktionen des Nixvue Vista können so bequem aus dem Sessel gesteuert werden.

Weitere Informationen über die Bilder erhält man durch das Anzeigen der EXIF-Daten und einer Histogrammfunktion. Hochkant aufgenommene Bilder können in 90° Schritten gedreht werden und so optimal an die aktuelle Anzeigeform angepasst werden.

Im Liefrumfang befindet sich neben dem Nixvue Vista eine strapazierfähige Schutztasche inkl. Trageriemen, ein Netzteil, ein Lithium Ionen Akku zum netzunabhängigen Betrieb, eine Infrarotfernbedienung, ein USB-Kabel, ein Composite Video-Kabel, ein englisches Handbuch und eine CD mit den nötigen Treibern.

 

Technische Daten

Abmessungen und Gewicht 146 x 82 x 29 mm, 290g
Display 1.8" TFT Farbdisplay
Anschlüsse USB 1.1, Composite Video für PAL oder NTSC
kompatible Flashspeicher CompactFlash I und II, IBM Microdrive
Speicherkapazität 2.5" Festplatte mit 5GB, 10GB, 20GB oder 30GB
Akku Lithium Ionen, 3.7V, 1400mAh

 

 

Kapitel 3: minds@work MindStor   

 

Einleitung

Nixvue Vista

minds@work
MindStor

Jobo GigaStoxx

Fazit

 

 

Immer up to date mit den neusten Änderungen auf IXUS-World?
Kein Problem. Abonnieren Sie einfach den kostenlosen Newsletter von
IXUS-World. Wie? Einfach hier klicken und die eMail-Adresse hinterlassen.
   
       
 
Last Update: