Digital IXUS
 

Allgemein


Die erste digitale IXUS verblüfte im Juni 2000, war sie damals doch die kleinste digitale Kamera die auf dem Markt verfügbar war. Ihre Eleganz und Kompaktheit wußte zu überzeugen und technisch war sie state of the art.

Mit ihren 8,7 x 5,7 x 2,7 cm (B x H x T) ist sie kleiner als eine Zigarettenschachtel, dabei enthält sie einen zweifachen optischen Zoom (entsprechend 35 - 70 mm/F2.8 - 4 bei Kleinbild). Designmäßig entspricht sie ihren analogen Vorfahren der IXUS-Serie. Sie besitzt ein edles und elegantes Metallgehäuse, welches die Kamera zum einen sehr robust macht und andererseits ein wahrer Hinkucker ist.

Die äußere Bescheidenheit der IXUS verbirgt innere Technik die sich durchaus sehen lassen kann. Der verwendete CCD-Chip hat 2.1 Megapixel und bietet eine nutzbare Höchstauflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln. Sie arbeitet mit einem 3-Feld-TTL-Autofokus (Schärfebereich: 57 cm bis unendlich bei Normalaufnahme, 10 cm bis 57 cm im Makrobereich), einer 64-Zonen-Messfelderfassung für das Licht sowie einer Aufnahmegeschwindigkeit im Sereinbildmodus von zwei Bildern pro Sekunde (bei voller Auflösung). Der Zentralverschluß (1 bis 1/1.500 Sekunde) ist mit der Programmautomatik gekoppelt; zusätzlich stehen dem Benutzer zwei Motivprogramme (Landschaft, Nachtaufnahme) und ein S/W-Aufnahmemodus zur Verfügung. Manuell eingreiffen kann man nur in die Belichtungswerte mit der Belichtungskorrektur (+/- 2 Blenden 1/3 Stufen). Der Weißabgleich erfolgt ebenfalls automatisch wobei noch vier manuelle Voreinstellungen (Tageslicht, Tageslicht bewölkt, Kunstlicht, Leuchtstoffröhre) gewählt werden können. Der interne Blitz hat eine maximale Reichweite von 3m und arbeitet entweder automatisch oder kann explizit ein-/ausgeschaltet werden. Des weiteren verfügt er über eine Rote-Augen-Verringerung und einen Langzeitsynchronisationsmodus. Wem der optische Zoom nicht reicht der kann digital noch bis zu 4 mal vergößern. Die IXUS verfügt über einen optischen Sucher sowie einen 1,5"-Farb-LCD-Monitor, der eine hunderprozentige Bildabdeckung liefern soll.

Als Speichermedium nutzt sie CompactFlash Karten vom Typ I. Das garantiert auch die Nutzungsmöglichkeit von Kartengrößen jenseits der zu ihrem Verkaufsstart verfügbaren Medien. (Kameras mit SmartMedia Karten sind, bedingt durch den fehlenden Laufwerkscontroller auf den Karten, meisst nur in der Lage Karten bis zu der Größe der zum Verkaufsstart aktuellen Medien zu lesen.)

Betriebsbereit wiegt die "Kleine" ca. 230g. Als Stromversorgung dient der hauseigenen Lithium-Ionen-Akku NB-1L, von dem sich einer im Liefeumfang befindet. Des Weiteren findet sich dort ein passendes Ladegerät, eine 8MB fassende CompactFlash Karte und jeweils ein Kabel für den Anschluß der Kamera an den USB-Port und an den Fernseher, ein Trageriemen sowie ein umfangreiches Softwarepaket.

 

Digital IXUS Vorderseite
Digital IXUS Rückseite

 

Immer up to date mit den neusten Änderungen auf IXUS-World?
Kein Problem. Abonnieren Sie einfach den kostenlosen Newsletter von
IXUS-World. Wie? Einfach hier klicken und die eMail-Adresse hinterlassen.
 

Allgemein

Technische Daten

Testbilder

 

Entscheidungs-
hilfe

Treiber

Firmware

Erfahrungs-
berichte

       
 
Last Update: